Equipment information

Wandel & Goltermann SPM-60 Level Meter
Manufacturer:
Wandel & Goltermann
Model: SPM-60
Date: 1976
Category: Measurement instruments
Group: Level Meter
Description: Pegelmeßgerät
Information:
                                    Der selektive Pegelmesser SPM-60 zeichnet sich durch hohe
Pegelmeßgenauigkeit, Selektivität, Empfindlichkeit und
leichte Bedienbarkeit aus. Zur Bedienungsvereinfachung trägt
der in einem Bereich durchstimmbare Frequenzbereich von 2
kHz bis 18,6 MHz wesentlich bei. Deshalb ist das Gerät für
Messungen an breitbandigen Trägerfrequenzsystemen und diese
Art der Abstimmung speziell zum Aufsuchen von Störspannungen
im Bereich der Trägerfrequenzübertragung über
Richtfunkstrecken oder zur Analyse von Frequenzspektren
besonders geeignet.

Darüber hinaus sind die Geräteausführungen BN 611/4 und /5
sowie /7 und /8 mit einer neuartigen quarzstabilen
Frequenzrastung ausgestattet, die eine sehr hohe
Langzeitstabilität der eingestellten Frequenz gewährleistet
und daher insbesondere für die Dauerüberwachung von
Pilotfrequenzen oder zur Überprüfung von Datenkanälen in
TF-Systemen in Bezug auf Phasenjittermessungen große
Vorteile bietet, weil die Rastschaltung den
Eigenphasenjitter bei gerasteter Frequenz reduziert.
Zusätzlich ist bei den Geräten BN 611/5 und BN 611/8 ein
Pilotfilter mit einer effektiven Rauschbandbreite von 24 Hz
eingebaut, um z.B. Gruppen- und Ubergruppenpilote auch unter
Betriebsbedingungen schmalbandig messen zu können.

Ein weiterer Bedienungsvorteil liegt in der Eichautomatik,
die die Pegelmeßgenauigkeit sichert, sich aber auch
abschalten läßt, wenn dies meßtechnisch erforderlich ist.

Der Zustand "Eichtakt aus" wird durch eine rote Warnlampe
angezeigt.

Die eingebaute Ubersteuerungskontrolle läßt Fehlmessungen
als Folge einer Übersteuerung des Empfängers leicht erkennen
und dadurch vermeiden. Die effektive Rauschbandbreite des
SPM-60 ist zwischen 1 ,74 kHz und 400 Hz umschal tbar.

Der Demodulatorausgang läßt sich, außer auf Regel- oder
Kehrlage, zusätzlich von 1 kHz auf 2 kHz umschalten.

Die 1-kHz-Frequenz wird dabei vorwiegend für
Phasen-jittermessungen z.B. mit dem Datenleitungsmeßgerät
DLM-1 von W&G benutzt. (Siehe Bedienung 2.3.3.1 0.).

Die 2-kHz-Frequenz ist dagegen in erster Linie für
Unterbrechungsmessungen nach CCITT vorgesehen. Der Einsei
tenbanddemodulator gestattet außerdem die Überwachung der
Modulation im gemessenen Kanal. Für hochohmige und
kapazitätsarme Messungen steht wahlweise der passive
Tastkopf TK-9 oder der aktive Tastkopf TK-12 mit Netzteil
zur Verfügung.

Ein flinker Signaldetektor mit Anzeigelampe erleichtert beim
schnellen Durchdrehen der Abstimmung das Auffinden
unbekannter Frequenzen. Die Anzeige der Abstimm-frequenz
erfolgt durch einen 6stelligen Frequenzzähler (max.
Auflösung 10 Hz), dessen helle und flackerfreie
Leuchtziffemanzeige sich auch bei ungünstigen
Lichtverhältnissen gut ablesen läßt.
Der Meßbereich des Geräts ist zwischen + 20 dB und -110
dBfczw. +26 dBm und - 100 dBm), bezogen auf 0-dB-Anzeige,
mit nur einem Knopf einstellbar. Das Meßergebnis wird von
einem Analoginstrument mit den 3 umschaltbaren Bereichen 20
dB, 2 dB und ± 0,5 dB (Pegellupe) angezeigt. Mit der
Pegellupe lassen sich auch noch kleinste Pegelabweichungen
von 0,01 dB ablesen.

Der Eingangswiderstand der Geräteausführungen BN611/ 0/4 und
/5 kann zwischen 75 Q und hochohmig umgeschaltet werden.

Bei den Ausführungen BN 611/6 bis /8 enthält der PSM-60
zusätzlich ein symmetrisches Eingangsteil für Frequenzen von
6 kHz bis 620 kHz bei einem wählbaren Innenwiderstand von
124, 135 und 150 fi oder hochohmig. Der koaxiale Eingang ist
bei diesen Versionen zwischen 50 , 60, 65, 75, 124, 135 und
1 50 Q Innenwiderstand und hochohmig umschaltbar.

Der Pegelmesser SPM-60 kann mit einem der Pegelsender PS-60,
PSS-60 oder PS-6 zu einem kompl. Pegelmeßplatz
vervollständigt werden. Uber eine Hilfsverbindung läßt sich
die Sendefrequenz vom SPM-60 aus synchron abstimmen, falls
Sender und Empfänger am gleichen Ort betrieben werden.

Außerdem erlaubt der Steueroszillator OD-600, unter
Verwendung einer zusätzlichen Trägerkarte (Option BN
614/21), die dekadische Frequenzeinstellung des selektiven
Pegelmessers SPM-60 in k leinsten Schritten von 1Hz. Für
häufig wiederkehrende Messungen bei festen Frequenzen ist
eine Bestückung des OD-600 mit dem Festfrequenz-einschub
ODF-601 von großem Vorteil. Über einen Drehschalter lassen
sich bis zu 26 vorprogrammierte Festfrequenzen anwählen.
Darüber hinaus läßt sich der ODF-601 auf automatischen
Durchlauf umschalten, wobei einzelne Festfrequenzen
ausgeblendet werden können. Zusätzlich sind Messungen mit
Frequenzversatz, sowie automatisch ablaufende selektive
Streckenmessungen ohne zusätzliche Synchronisierung, auch
unter Betriebsbedingungen, möglich, ebenso auf Wunsch sowohl
eine kontinuierliche Frequenzabstimmung, Option BN 614/23,
als auch Fernsteuerung des Steueroszillators z.B. in
Meßautomaten über die Fernsteuerkarte BN 614/22.

Ab Serie H ist der SPM-60 mit einem Trägereingang zur
externen Frequenzabstimmung des Geräts ausgestattet.

Infolge der Kompatibilität der Geräte der 6er-Typenreihe mit
denen der 60er-Reihe, kann das für die jeweilige Meßaufgabe
zweckmäßigste Meßplatzkonzept gewählt werden. (Vergleiche
Meßplatzstrukturen der Typenreihe 6 und 601).

Der SPM-60 kann sowohl am Wechselstromnetz als auch
netzunabhängig über den Wechselrichter WR-420 an einer
externen Batterie betrieben werden.

These manuals are available for the above equipment:

Manual Type: Service and User Manual Wandelgoltermann-8449-Manual-Page-1-Picture
Pages: 124
Size: 121.98 Mbytes (127910441 Bytes)
Language: german
Revision:
Manual-ID/Number:
Date: 01 January 1977
Quality: Scanned document, reading partly badly, partly not readable.
Upload date:
MD5: 2774e9b64ebe31f2c71caa717c46f8e3
Downloads: 78 since 21 January 2017
Information:
Technische Daten..........................1-1

1.1.	Frequenzbereich...............1-1

1.2.	Pegelanzeige................1-1

1.3.	Meßeingänge	...............1-2

1.4.	* Selektion..................1-2

1.5.	Eigenklirrdämpfung...............1-3

1.6.	Zusätzl iche Ausgänge und Steuereingänge........1-3

1.7.	Zusätzliche klimatische, mechanische und andere Angaben
. . .1-3

1.8.	Meßzubehör.................]-5

1.8.1.	Tastkopf TK-9................1-5

1 .8.2. Tastkopf TK-1 2 mit Netzteil TKN-12..........1-5

1.8.2.1.	Tastkopf TK-12................1-5

1.8.2.2.	Netzteil TKN-12...............1-6

1.8.2.3.	Allgemeine Daten................1-6

1.8.3.	Wechselrichter WR-420/BN 678 ...........1-6

1.9.	Bestellangaben................]-7

2.	Bedienung............................2-3

2.1.	Aufstellen des Geräts..............2-3

2.1.1.	Bedienungsorgane...............2-3

2.2. Anschließen und Inbetriebnahme des Geräts........2-3

2.2.1.	Mechanischer Nullpunkt.............2-3

2.2.2.	Netzbetrieb.................2-3

2.2.3.	Netzunabhängiger Betrieb.............2-3

2.3.	Messen..................2-3

2.3.1.	Meßeingang, Eingangswiderstände..........2-3

2.3.2.	Einstellen der Empfangsfrequenz...........2-3

2.3.2.1.	Kontinuierliche Frequenzeinstellung..........2-3

2.3.2.2.	Fremdsteuerung von PS-60, PSS-60 und PS-6.......2-3

2.3.3. Pegelablesung................2-4

2.3.3.1.	Meßumfang des Anzeigeinstruments..........2-4

2.3.3.2.	Absolute Pegel me ssungen.............2-4

2.3.3.3.	Relative Pegelmessungen.............2-4

2.3.3.4.	Anzeigeumschaltung..............2-4

2.3.3.5.	Ubersteuerungskontrolle.............2-4

2.3.3.6.	Spannungspegel-Leistungspegeleichung.........2-5

2.3.3.7.	Signal indikator................2-5

2.3.3.8.	Bandbreite.................2-5

2.3.3.9.	Eichtaktabschaltung...............2-5

2.3.3.10.	Demodulatorzusatz...............2-5

2.3.3.11 . Gleichspannungsausgang.............2-5
3.	Meßtechnische Hinweise .......................3-1

3.1.	Messung hoher Dämpfung.............3-1

4.	Funktion und Eigenschaften......................4-1

4.1 . Automatische Pegeleichung............4-1

4.2.	Ubersteuerungskontrolle..............4-2

4.3.	Frequenzerzeugung .	............4-3

4.4.	Frequenzanzeige...............4-3

4.5.	Ausgangsschaltung/Signaldetektor...........4-3

4.6.	Frequenzrastscha Itung..............4-4

5.	Wartung und Sonstiges........................5-1

5.1.	Mechanischer Aufbau..............5-1

5.2.	Schalterpflege................5-1

5.3.	Sicherungswechsel...............5-1

5.4.	Universal buchse................5-1

5.5.	Einbau in 19-Zoll-Gestelle............5-1

5.6.	Zusammenbau mehrerer Geräte...........5-2

5.7.	Hinweise für den Versand.............5-2

Anhang	Anmerkungen zu den Stromlaufplänen

Blockschaltpläne SPM-60/BN 611 und BN 611/1 ...9

Stromlaufpläne und Bestückungszeichnungen

für den Pegelmesser SPM-60/BN 611 und BN 611/1 . . .9

Stromlaufpläne, Bestückungszeichnungen und Schaltteillisten
für den Tastkopf TK-9/BN 265 Tastkopf TK-12/BN 574
Tastkopf-Netzteil TKN-12/BN 623

Wörterverzeichnis zur Schaltteilliste
Deutsch-Englisch-Französisch

Schaltteil listen SPM-60/BN 611 mit Änderungen für BN 611/1 ...9
Wandelgoltermann-8449-Manual-Page-1-Picture


Manual Type: Service Manual Wandelgoltermann-8457-Manual-Page-1-Picture
Pages: 48
Size: 37.69 Mbytes (39525224 Bytes)
Language: german
Revision:
Manual-ID/Number: 2309
Date: 01 January 1976
Quality: Scanned document, reading partly badly, partly not readable.
Upload date:
MD5: 2bc5fcc0b03a8d58f291c1895ebb4f0b
Downloads: 64 since 21 January 2017
Information:
6.	Vorbemerkungen zur Serviceanleitung...................6-1

6.1.	Schaltelemente Schlüssel...........6-1

6.2.	Interne Verbindung der Karten-Anschlußpunkte.....6-1

6.3.	FarbschlUssel...............6-1

6.4.	Abkürzungen und Symbole...........6-2

6.4.1.	Konkrete Bauelemente..........6-2

6.4.2.	Digitalsymbole..............6-2

6.4.2.1.	Allgemeine Kennzeichnung...........6-2

6.4.2.2.	Digitale Verknüpfungsglieder..........6-2

6.4.2.3.	Kippschaltungen mit Speicherverhalten.......6-3

6.4.2.4.	Verzögerungsglieder.............6-5

6.4.2.5.	BCD-Zähldekade als integrierte Schaltung......6-5

6.4.2.6.	Code-Umsetzer als integrierte Schaltung.......6-5

6.4.2.7.	Schaltstufen...............6-5

6.5.	Meßmittel...............6-6

6.6.	Bestellung von Ersatzteilen...........6-6

7.	Hinweise zur Fehlersuche und Reparatur...................7-1

7.1.	Demontage des Geräts............7-1

7.1.1.	Lösen der Geräteabdeckung...........7-1

7.1.2.	Entfernen eines Bedienungsknopfes.........7-1

7.1.3.	Ausbau der Frontplatte............7-1

7.1.4.	Offnen und Ausbau des Klappchassis........7-1

7.1.5.	Ausbau gedruckter Schaltungen..........7-1

7.2.	Pflege von Geräteteilen............7-1

7.2.1.	Antrieb der Frequenzeinstellung.........7-1

7.2.2.	Reinigung des Empfindlichkeitsschalters.......7-1

7.3.	Sicherheitsmaßnahmen............7-1

7.3.1.	Netzteil................7-1

7.4.	Lage der Baugruppen bzw. Testpunkte.....7-1 bis 7-5

7.5.	Pläne zur systematischen Fehlereingrenzung . . . .7-6
bis 7-9

8.	Nachprüfen wichtiger technischer Daten...................8-1

8.1.	Einleitung................8-1

8.2.	Frequenzanzeige..............8-1

8.3.	Pegelanzeige 0 dB, 0 dBm, f = 6 kHz bis 18,6 MHz .... 8-1

8.3.1.	Pegelanzeige 0 dB, f = 20 kHz..........8-1

8.3.2.	Pegelanzeige 0 dBm, f = 20 kHz.........8-2

8.3.3.	Pegelanzeige 0 dB, f = 6 kHz bis 18,6 MHz......8-2

8.4.	Fehler des Meßbereichsschalters.........8-2
8.4.1.	Teilerfehler 0 bis 110 dB, f = 20 kHz........8-2

8.4.2.	Teilerfehler 0 bis 20 dB, f = 20 kHz........8-3

8.4.3.	Teilerfehler bei f = 1 MHz, 10 MHz und 18,6 MHz . . .
.8-3

8.5.	Fehler der Instrumentenskala..........8-3

8.5.1.	Instrumentenskala + 1 bis - 22 dB.........8-3

8.5.2.	Instrumentenskala +0,3 bis - 2,2 dB........8-3

8.5.3.	Instrumentenskala ± 0, 5 dB...........8-3

8.6.	Selektion................8-3

8.7.	Eigenklirrdämpfung.............8-4

8.8.	Reflexionsfaktor..............8-4

9.	Abgleichanweisungen.........................9-1

9.1.	Frequenzabgleich des 1-MHz-Oszillators (jj).....9-1

9.2.	Einstellung von Frequenz-und Ziehbereich......9-1

9.2.1.	2,11-MHz-Oszillator © ..........9-1

9.2.2.	22-MHz-Oszillator (Tg)............9-1

9.2.3.	24-MHz-Eichoszillator (^2)...........9-1

9.2.4.	Ausmessen des Ziehbereichs...........9-1

9.3.	Frequenz des Steueroszillators (l2).........9-1

9.4.	Oszillatorabgleich im Demodulatorzusatz (^)......9-2

9.5.	Abgleich des 10-kHz-Bandpasses(6)........9-2

9.6.	Arbeitspunkte des Regelverstärkers
(Ausgangsschaltung(o)) . .9-2

9.7.	Abgleich der Referenzspannung und des Eichpegels . . . .9-2

9.8.	Trägererzeugung (16)............9-2

9.9.	Einstei len der Versorgungsspannung (|B).......9-3

10.	Funktionsbeschreibung.......................10-1

10.1.	Gesamtgerät..............10-1

10.1.1.	Frequenzerzeugung ............ 10-1

10.1.2.	Pegelmessung..............10-2

10.1.3.	Phasenregler..............10-3

10.1.4.	Suchoszillator..............10-3

10.2. Eingangsteil (T^ (2)............10-4

10.2.1.	Eingangswiderstand............10-4

10.2.2.	Eichumschalter.............10-4

10.2.3.	Teiler I...............10-4

10.2.4.	Eingangsverstärker............10-4

10.3.	18,6-MHz-Tiefpaß@...........10-5

10.4.	Mischer I (5)..............10-5

10.5.	24-MHz-Bandpaß, Mischer II, 2-MHz-Bandpaß(7) . . . 10-5

10.6.	Mischer III (5).............10-6
Wandelgoltermann-8457-Manual-Page-1-Picture


Comments (0)

No comments yet. Be the first!

Add Comment

* Required information
1000
Captcha Image
Powered by Commentics