Geräte Informationen

Wandel & Goltermann SPM-11 Level Meter
Hersteller:
Wandel & Goltermann
Modell: SPM-11
Datum: 1978
Kategorie: Messgeräte
Gruppe: Level Meter
Beschreibung: Selektiver Pegelmesser
Informationen:
                                    
Der selektive Spannungs- und Pegelmesser SPM-11 erfaßt mit
seinem Frequenzbereich von 15 Hz bis 200 kHz das
Niederfrequenz- und untere Trägerfrequenz-Gebiet. Aufgrund
der umschaltbaren Bandbreite von 8 Hz und 40 Hz und der
hohen Empfindlichkeit eignet sich das Gerät besonders zur
Analyse von Frequenzgemischen und zur Messung von
Verzerrungs- und Mischprodukten. Ist der Pegelmesser mit dem
Senderteil PSE—11 ausgerüstet, dann entsteht eine
Meßeinrichtung, die neben selektiven Ver-stärkungs- und
Dämpfungsmessungen auch l<2-, kg- und d2_Messungen
ermöglicht. Trotz der Vielzahl von Meß-mcglichkeiten
zeichnet sich das Gerät durch einfache Bedienbarkeit aus.

Die Abstimmfrequenz läßt sich am SPM-11 in-einem Bereich
kontinuierlich einstellen. Für den schnellen Frequenzwechsel
ist die Stellung "grob" vorgesehen, während in Stellung
"fein" ein Untersetzungsgetriebe die genaue
Frequenzeinstellung erleichtert. Ein quarzgesteuerter
Frequenzzähler zeigt die Abstimmfrequenz mit einer Auflösung
von 1 0 Hz oder 1 Hz an.

Die hochohmigen Meßeingänge des Geräts sind erdfrei
ausgeführt,um Brummschleifen zu vermeiden. Für angepaßte
Messungen lassen sich Abschlußwiderstände aufstecken. Mit
einem 10 : 1-Tastkopf kann das Meßsignal kapazitätsarm
abgenommen werden.

Die Pegelanzeige erfolgt an einem großen Zeigerinstrument.
Neben einer spannungslinearen Skala mitVolt-und dB-Eichung
ist die Anzeige auch auf einer pegellinearen Skala mit einem
Meßumfang von 80 dB umschal tbar.

Dieser große Dynamikbereich ist insbesondere bei
Klirrdämpfungsmessungen von Vorteil. In diesem Fall wird
z.B. der Grundschwingungspegel mit dem Meßbereichsschalter
und dem Eichknopf auf die 0-dB-Marke gebracht, so daß bei
der Frequenzabstimmung auf die Oberschwingungen direkt die
Klirrdämpfung in dB angezeigt wird, An einem
Gleichspannungsausgang steht das Meßergebnis z.B. für die
Y-Aussteuerung eines XY-Schreibers oder zur
Weiterverarbeitung in einem automatischen Meßsystem zur
Verfügung.

Mit der halbautomatischen Eichung ist jederzeit eine
Überprüfung des Geräts auf richtige Absolutpegelanzeige
möglich. Der gewählte Meßbereich und die Abstimmfrequenz
müssen dabei nicht verändert werden.

Um den Meßfehler durch Eigenrauschen oder Eigenklirren
möglichst klein zu halten, läßt sich das Gerät [e nach
Anwendungsfall in einer rauscharmen oder kl irrarmen Meßart
betreiben.

Der zum Pegelmesser lieferbare Senderteil PSE-11 arbeitet
als Mitlaufsender. Frequenzeinstel lung und -anzei-ge
geschieht für Sender und Empfänger gemeinsam am Empfänger
SPM-11 . Damit lassen sich Verstärkungs- und
Dämpfungsmessungen besonders einfach und schnell durchführen .
Darüber hinaus kann die Abstimmfrequenz des Pegelmessers
durch Tastendruck auf den 2fachen oder 3fachen Wert der
Senderfrequenz umgeschaltet werden. Diese Betriebsart
erleichtert die Messung der Klirrdämpfung a|<2 und a^g.
Wegen der hohen Eigenklirrdämpfung des Senders sind für
diese Messungen keine Zusatzfilter notwendig.

Ebenso einfach sind mit der Meßeinrichtung SPM-11/

PSE-11 Differenztonklirrmessungen möglich. Dabei besteht das
Sendesignal aus zwei Spannungen, deren Frequenzen sich um
200 Hz unterscheiden. Der Empfänger ist in dieser
Betriebsart fest auf die Differenzfrequenz 200 Hz abgestimmt
und mißt das Differenztonsignal d2-

Eine P eg e I r eg e I u n g ist möglich, wenn Meßaufgaben
einen über der Frequenz sehr konstanten Ausgangspegel
erfordern. Dafür eignet sich als Regelverstärker besonders
gut der Eichpegelmesser EPM-1 von Wandel &Goltermann.

Die F r em d s t e u e r u n g der Frequenz von Sender und
Empfänger ist durch eine externe Trägerfrequenz zu
erreichen. Uber eine getrennte Buchse kann jedoch auch die
Sendefrequenz allein fremdgesteuert werden.

Für die Fremdsteuerung der Frequenz des SPM-11/PSE-l 1
eignen sich die Steueroszillatoren OD-4 und OD-8 von Wandel
& Goltermann. Der OD-8 ermöglicht außerdem über die
Frequenzprogrammierkarte ODP-81 den Einsatz des Meßplatzes
in Niederfrequenz-Meßautomaten.

Mit der auf Wunsch I iefer baren Fernsteuerkarte sind beim
Pegelmesser Meßbereich, Empfangsbandbreite, Eichstellung,
sowie die Meßarten klirrarm/rauscharm und die Art der
Anzeige (spannungsl inear/pegelI inear) fernsteuerbar, beim
Sender sind es die Betriebsarten k2-, kg-und d2"Messung.

Ein Wobbelmeßplatz läßt sich mit dem SPM-11 / PSE-11 sowie
dem OD-8 mit dem Wobbeleinschub ODW-81 aufbauen. Mit dem
ODW-81 wird die Steuerfrequenz des Oszillators und damit
auch die Abstimm- und Sendefrequenz des SPM-11/PSE-l 1
gewobbelt.

Die Meßergebnisse können mit einem XY-Schreiber
aufgezeichnet werden.

Durch seine besonderen Eigenschaften läßt sich der Meßplatz
SPM-11/PSE-l 1 für die verschiedensten Messungen einsetzen:

Zur Analyse von Frequenzgemischen, zur Messung von
Verzerrungs- und Mi sch produkten und zur allgemeinen
selektiven Pegelmessung in der Akustik, Elektronik, Studio-,
Fernsprech- und Trägerfrequenztechnik .

Auch bei der Ermittlung von Netzoberschwingungen findet der
SPM-11 Anwendung.

Für Oberschwingungsmessungen nach der Europa-Norm EN 50 006
läßt sich die Anzeigezeitkonstante des SPM-11 durch externe
Zuschaltung eines Kondensators an die Forderungen dieser
Norm anpassen.

Folgende Handbücher sind hierfür verfügbar:

Wandel & Goltermann -- SPM-11 -- Service- und Bedienungsanleitung
Dateiname: Wandelgoltermann-8450-Manual-Page-1-Picture
Dokumenttyp: Service- und Bedienungsanleitung
Seitenanzahl: 102
Dateigröße: 85.46 Mbytes (89606775 Bytes)
Sprache: Deutsch
Revision:
Dokument-ID/Nummer: 2489 E.f. 2340
Datum: 01 Januar 1978
Qualität: Gescanntes Dokument, teilweise schwer oder teilweise nicht zu lesen.
Upload Datum:
MD5: a89fafd322562ac8a46cfe5f394f07a1
Downloads: 62 seit dem 21 Januar 2017
Informationen:
 TECHNISCHE DATEN.........................1-1

2. BEDIENUNG............................2-1

2.1.	Netzanschluß..............2-1

2.2.	Erdung................2-1

2.3.	Eichendes SPM-11.............2-1

2.4.	Messen mit SPM-11.............2-1

2.4.1.	Meßeingänge..............2-1

2.4.2.	Meßfrequenz..............2-1

2.4.3.	Meßbereich...............2-1

2.4.4.	Pegelanzeige...............2-2

2.4.5.	Meßart "Lin klirrarm" und "Lin mittel".......2-2

2.4.6.	Meßart " Lin rauscharm"............2-2

2.4.7.	Meßart "Log'.'..............2-2

2.4.8.	Selektion................2-2

2.5. Anschlüsse am SPM-11............2-2

2.5.1.	Fremdabstimmung der Meßfrequenz........2-2

2.5.2.	ZF-Ausgang...............2-2

2.5.3.	Buchse für Zusatzanschlüsse..........2-3

2.5.4.	Pegelregelung für PSE-11...........2-3

2.5.5.	Gleichspannungsausgang...........2-3

2.5.6.	Fernsteuerung (auf Wunsch)...........2-3

2.6.	Ausgangspegel PSE-11............2-4

2.6.1.	Ausgänge................2-4

2.6.2.	Pegeleinstellung..............2-4

2.6.3.	Pegelanzeige...............2-4

2.7.	Frequenzabstimmung SPM-11/PSE-l 1........2-4

2.7.1.	Frequenzsynchronisation...........2-4

2.7.2.	Abstimmung mit eingebautem Trägeroszillator.....2-4

2.7.3.	Abstimmung mit zusätzlichem Trägeroszillator.....2-5

2.8.	Messen mit SPM-11/PSE-l 1..........2-6

2.8.1.	Pegelmessung...............2-6

2.8.2.	Frequenzanalyse..............2-6

2.8.3.	Klirrmessungen k2 und k3...........2-6

2.8.4.	Messung beliebiger Oberschwingungen.......2-6

2.8.5.	Differenztonmessung d2............2-7

2.8.6.	Messung beliebiger Differenztbne.........2-7
3.	MESSTECHNISCHE HINWEISE.......................3-1

3.1.	Frequenzanzeige..............3-1

3.1.1.	Empfangsfrequenz.............3-1

3.1.2.	Sendefrequenz..............3-1

3.2.	Messen hoher Dämpfungen...........3-1

3.3.	GleichtaktunterdrUckung...........3-2

3.4.	Klirrmessungen l<2 und l<3...........3-3

3.4.1.	Definition...............3-3

3.4.2.	Spiegelempfangsstellen............3-3

3.4.3.	Klirrmessungen mit Fremdsender.........3-3

3.5.	Differenztonmessungen............3-3

3.5.1.	Differenztöne umgerader Ordnung.........3-3

3.5.2.	Messen bei tiefen Frequenzen . .........3-3

3.5.3.	Störung durch Netzfrequenz..........3-4

3.6.	Belastungsmöglichkeit des Senderausgangs......3-4

3.7.	Pegelregelung mit dem EPM-1..........3-4

3.8.	Übersteuerbarer Bereich und Rauschabstand

bei den verschiedenen Meßarten.........3-5

3.9.	Wobbelmessungen.............3-6

3.9.1.	Wobbelmeßplatz für Frequenzgangmessungen......3-6

3.9.2.	Wobbelmeßplatz für Frequenzanalysen.......3-7

3.9.3.	Automatische Oberschwingungsanalyse.......3-8

3.10.	Femsteuerzusatz..............3-9

3.10.1.	Belegung der Fernsteuerbuchse..........3-9

3.10.2.	Fernsteuerung für spannungslineare Meßbereiche (Lin)
. . .	3-10

3.10.3.	Fernsteuerung für pegellineare Meßbereiche (Log)
....	3-10

3.10.4.	Stelleninformation für Fernsteuerzusatz.......3-11

4.	FUNKTION UND EIGENSCHAFTEN.....................4-1

4.1.	Selektiver Pegelmesser SPM-11.........4-1

4.1.1.	Eingangsteil...............4-1

4.1.2.	Frequenzumsetzung.............4-1

4.1.3.	Anzeigeteil...............4-1

4.1.4.	Eichen................4-1

4.1.5.	Trägerfrequenzen.............4-1

4.1.6.	Fernsteuerung..............4-1

4.2. Senderteil PSE-11.............4-2

4.2.1.	Frequenzumsetzung.............4-2

4.2.2.	Trägerfrequenzen.............4-2

4.2.3.	Ausgangsteil...............4-2
4.2.4.	Differenztonmessung Ö2............4-2

4.2.5.	Klirrmessung k2 ..................4-2

4.2.6.	Klirrmessung kß..............4-2

4.2.7.	Fernsteuerung..............4-2

5. FUNKTIONSPRÜFUNG UND SONSTIGES....................5-1

5.1.	Funktionsprüfung..............5-1

5.1 .1 .	Betriebsbereitschaft des Geräts..........5-1

5.1.2.	Frequenz-und Uberlaufanzeige.........5-1

5.1.3.	Eichen................5-1

5.1.4.	Messen (SPM-11 mit PSE—11)..........5-1

5.1.5.	Messen (SPM-11 ohnePSE-U)..........5-2

5.2.	Mechanischer Aufbau............5-2

5.2.1.	Verwendung in 19-Zoll-Gestellen.........5-2

5.2.2.	Zusammenbau mehrerer Geräte..........5-3

5.2.3.	Hinweise für den Versand...........5-3

5.2.4.	Buchsenübergänge.............5-4

5.3.	Abgleicharbeiten.............5-4

5.3.1.	Nachstellen des Quarzoszillators.........5-4
Stromlaufpläne

Bestückungen

Schaltteillisten
Wandelgoltermann-8450-Manual-Page-1-Picture
Kostenlos herunterladen


Wandel & Goltermann -- SPM-11 -- Serviceanleitung
Dateiname: Wandelgoltermann-8458-Manual-Page-1-Picture
Dokumenttyp: Serviceanleitung
Seitenanzahl: 68
Dateigröße: 26.85 Mbytes (28153974 Bytes)
Sprache: Deutsch
Revision:
Dokument-ID/Nummer: BN 0604/
Datum: 15 April 1985
Qualität: Gescanntes Dokument, teilweise schwer oder teilweise nicht zu lesen.
Upload Datum:
MD5: e252881aeee1c410f292be1a219d4edc
Downloads: 36 seit dem 21 Januar 2017
Informationen:
FUNKTIONSBESCHREIBUNG DES EMPFÄNGERS SPM-11 . 7-1

7.1.	Funktionsbeschreibung des Gesamtgeräts SPM-11 .... 7-1

7.1	.1 .	Die wichtigsten Eigenschaften..........7-1

7.1.1.1.	Frequenz................7-1

7.1.1.2.	Messbereiche..............7-2

7.1.1.3.	Eichen................7-2

7.1.1.4.	Messeingänge.................7-2

7.1.1.5.	Selektion...............7-2

7.1.1.6.	Rauschen und Klirren............7-3

7.1.1.7.	Fremdabstimmung und Fernsteuerung........7-4

7.1.2.	Das Konzept der Frequenzumsetzung........7-4

7.1.3.	Beschreibung des Blockschaltplans........7-6

7.1.3.1.	Eingangsverstärker und Teiler..........7-6

7.1.3.2.	Tiefpass................7-6

7.1	.3.3. Trennstufe und Mischer 1...........7-6

7.1.3.4.	400 kHz - ZF - Verstärker...........7-6

7.1.3.5.	Quarzfilter,Trennstufe und Tiefpass........7-7

7.1.3.6.	Mischer 2 und Verstärker...........7-7

7.1.3.7.	ZF - Banspässe..............7-7

7.1.3.8.	200 Hz - ZF - Verstärker...........7-7

7.1.3.9.	Gleichrichter, Logarithmierer und Tiefpass......7-7

7.1.3.10.	Phasenschieber und Eichbegrenzer.........7-8

7.1.3.11.	Trägerfrequenzen.............7-8

7.1.3.12.	Steuerschaltung .............7-9

7.2.	Funktionsbeschreibung der einzelnen Schaltungen SPM-11
. . 7-9

7.2.1.	Netzteil (Stromlaufplan (T) )..........7-9

7.2.2.	HF-Teil (Stromlaufplan (2))..........7-11

7.2.2.1.	Eingansteiler (1), 40-dB-Teiler (2)........7-11

7.2.2.2.	Eingangsverstärker (3), 20-dB-Teiler (4).......7-11

7.2.2.3.	± 6-dB-Verstärker (5)............7-14

7.2.2.4.	Tiefpass (6) und Trennstufe (7)..........7-14

7.2.2.5.	Mischer (8)...............7-14

7.2.2.6.	400 kHz - ZF - Verstärker (9)..........7-15

7.2.2.7.	Quarzfilter mit Impedanzwandler (10).......7-15

7.2.2.8.	Tiefpass (11), 2.Mischer (12) und Versärker
(13).....7-17

7.2.2.9.	Eichbegrenzer (28) mit Schalter (29)........7-18

7.2.2.10.	Abstimmoszillator (40) und Teiler (39), (37)......
7-19

7.2.2.11.	Umschaltung auf Fremdabstimmung (38), (41), (42) .
. . .7-19

7.2.2.12.	Trägerumschalter (27)............7-20

7.2.3.	NF - Teil...............7-28

7.2.3.1.	ZF - Bandpässe (14), (15)...........7-28

7.2.3.2.	Bandbreitenschalter (3)............7-30

7.2.3.3.	Phasenschieber (26)............7-30

7.2.3.4.	200 Hz - ZF - Verstärker (17), (18), (19)......7-31
7.2.3.5.	Gleichrichter (20).............7-32

7.2.3.6.	Logarithmierer (21).............7-33

7.2.3.7.	LIN/LOG - Schalter (23)...........7-35

7.2.3.8.	Tiefpass (3)...............7-35

7.2.4.	Steuerschaltung..............7-36

7.2.5.	Zähler und Anzeigeschaltung (BN 604-E, 604-F) .... 7-37

7.2.5.1.	Zählerteil...............7-37

7.2.5.2.	Digitalfehlerunterdrückung...........7-39

7.2.5.3.	Zeitbasis................7-40

7.2.6.	Fernsteuerzusatz.............7-44

NACHPRÜFEN WICHTIGER TECHNISCHER DATEN DES SPM-11 . ... 8-1

8.1.	Frequenzanzeige.............8-2

8.2.	Pegelanzeige..............8-2

8.2.1.	Absolutpegel bei 0 dB/I kHz..........8-3

8.2.2.	Fehler des Messbereichsteilers..........8-4

8.2.3.	Frequenzgang .............. 8-5

8.2.4.	Fehler der Instrumentenskalen..........8-6

8.3.	Selektion................8-7

8.4.	Eigenklirren...............8-8

8.5.	Spiegelwellen-und ZF - Dämpfung........8-8

8.6.	Eigenrauschen..............8-9
Wandelgoltermann-8458-Manual-Page-1-Picture
Kostenlos herunterladen


Comments (0)

No comments yet. Be the first!

Add Comment

* Required information
1000
Type the word for the number 9.
Powered by Commentics